Hypnose ist die Umgehung des kritischen Faktors – des Bewusstseins.

Hypnose geht davon aus, dass Menschen ein Bewusstes und ein Unterbewusstes haben und Menschen gehen zum Hypnotiseur, weil er mit dem Unterbewussten spricht.

Um dies zu tun, umgeht er das Bewusstsein, weil das Bewusstsein eine sehr genau Vorstellung von der Welt hat und diese Vorstellung stimmt nicht immer mit dem überein, was Menschen über sich und die Welt denken.

Hypnose ist das Werkzeug, mit dem Botschaften (Suggestionen) unter Umgehung des Bewusstseins an das Unterbewusstsein gerichtet werden, weil Hypnose direkt mit dem Unterbewusstsein arbeitet.

Die Hypnose wird meist in einer Trance durchgeführt. Dies ist ein Zustand, in dem sich das Bewusstsein lockern und somit der Zugang zum Unterbewusstsein einfacher sein kann. Trotzdem ist das Bewusstsein in der Trance aktiv und kann jederzeit Entscheidungen treffen, auch die Trance zu beenden.

Hypnose wirkt aber natürlich auch außerhalb eines Trancezustandes und ist im Grunde alltäglich. Wenn ich frage, ob wir uns heute um 13 oder morgen um 15 Uhr treffen wollen, dann suggeriere ich, DASS wir uns auf jeden Fall treffen wollen und wir nun lediglich noch einen Termin finden müssen. Die Frage, OB wir uns überhaupt treffen wollen, scheint mit diesem hypnotischen Satz geklärt. Die meisten Menschen antworten mit einem Terminvorschlag.

IN einem Experiment wurde eine Testperson zu einem Kopierer geschickt, vor dem eine Schlange Menschen stand, die ebenfalls kopieren wollten. Die Person versuchte, sich vorzudrängeln mit jeweils einer der folgenden drei Fragen:

  • 1. Version (Frage ohne Begründung): „Entschuldige, ich habe hier fünf Seiten zu kopieren. Kann ich bitte vor?“
  • 2. Version (Frage mit echter Begründung): „Entschuldige, ich hab hier fünf Seiten zu kopieren. Kann ich bitte vor, weil ich’s eilig habe?“
  • 3. Version (Frage mit Fake-Begründung): „Entschuldige, ich hab hier fünf Seiten zu kopieren, kann ich bitte vor, weil ich kopieren möchte?“

Selbst im ersten Falle entschieden sich noch 60% der Menschen, die Person vorzulassen. In den beiden anderen Fällen waren es 90%, obwohl im dritten Fall die Begründung war, dass man kopieren wollte (das wollen ja alle vor einem Kopierer).

Menschen lieben Erklärungen und das Wörtchen “weil” öffnet manche Tür, gleich, was danach folgt.

Dies sind zwei Beispiele, wie Hypnose funktioniert. Der kritische Faktor wird umgangen, indem bestimmte Suggestionen eingefügt werden. Im Coaching oder der Therapie wird ganz ähnlich verfahren, wobei das Ziel der Hypnose und auch der Weg dorthin (z.B. Ressourcen oder Abneigungen, die in die Hypnose einfließen) genau besprochen wird.

Hypnose kann in vielen Situationen hilfreich sein und Lösungen bewirken, die ansonsten schwer vorstellbar wären. Natürlich kann Hypnose auch keine Wunder vollbringen. Vielmehr arbeitet sie mit den Ressourcen, die jeder Mensch mitbringt. Deshalb ist sie sehr erfolgreich.