Spannendes rund um Einteilung und Diagnose der psychischen Störungen

Der psychologische Krisengewinn

Im Moment stecken wir in der Krise. Das unterscheidet diese Zeit leider nicht von den letzten Jahren, in denen wir immer irgendeine Krise hatten. Dabei müsste es uns doch eigentlich daran gelegen sein, nicht im Krisenmodus zu sein?!

Oder gibt es sowas wie einen “Krisengewinn”, also einem psychologischen Mechanismus, der eine  Krise vielleicht sogar länger als nötig aufrecht erhält, weil er Vorteile bietet?
In der Psychologie gibt es tatsächlich so ein Konzept.

Fern der Realität – Psychotische Störungen und Schizophrenie

“Der ist doch schizophren!” heißt es oft dann, wenn sich jemand widersprüchlich verhält. Das allerdings ist kein Kennzeichen der Schizophrenie. Was aber sind psychotische Störungen und was ist eigentlich eine Schizophrenie?

Hier erfährst Du in einem kleinen Podcast die wichtigsten Punkte.

Mehr Infos findest Du unter www.pegasuszentrum.de oder hppsycho.de

 

Gestört oder einfach nur schwierig – Persönlichkeitsstoerungen

Was tun, wenn Menschen in Ihrer Interaktion derart unflexibel sind, dass eine Kommunikation auf andere Ebene nicht möglich ist. In der Psychiatrie nennt man dies Persönlichkeitsstörung.

Wer aber entscheidet denn, wann eine Persönlichkeit gestört ist. Und schließlich ist es ja die Interaktion mit der Umwelt, die in diesen Fällen nicht klappt.
In diesem Podcast erfährst Du grundlegendes über diese Störungen und bekommst noch einen kleinen Tipp im Umgang mit schwierigen Zeitgenossen.

Transaktionsanalyse Teil 2

Von Anfang an müssen wir entscheiden, wie die Welt ist und wie wir uns am besten in ihr bewegen. Gerade aber in der Zeit, in der die wichtigsten Entscheidungen getroffen werden – unsere Kindheit -, ist die Grundlage guter Entscheidungen doch recht dünn.

Wir müssen uns darauf verlassen, dass unsere Eltern (Erzieher und Erzieherinnen) irgendwie alles gut und richtig gemacht haben. Das ist natürlich illusorisch.
Umso wichtiger ist es, heute mal zu schauen, ob wirklich alle Entscheidungen auch für das erwachsene Leben tragen oder ob sie uns an mancher Stelle nicht sogar behindern.
Die Transaktionsanalyse ist ein hervorragendes Instrument, dies zu verstehen und schließlich auch zu tun.
Hier der zweite Teil

Transaktionsanalyse Teil 1

Von Anfang an müssen wir entscheiden, wie die Welt ist und wie wir uns am besten in ihr bewegen. Gerade aber in der Zeit, in der die wichtigsten Entscheidungen getroffen werden – unsere Kindheit -, ist die Grundlage guter Entscheidungen doch recht dünn.

Wir müssen uns darauf verlassen, dass unsere Eltern (Erzieher und Erzieherinnen) irgendwie alles gut und richtig gemacht haben. Das ist natürlich illusorisch.
Umso wichtiger ist es, heute mal zu schauen, ob wirklich alle Entscheidungen auch für das erwachsene Leben tragen oder ob sie uns an mancher Stelle nicht sogar behindern.
Die Transaktionsanalyse ist ein hervorragendes Instrument, dies zu verstehen und schließlich auch zu tun.

Psychodynamische Therapie nach Freud

Der gute Sigmund Freud hat vielleicht nicht die beste Therapie der Welt erfunden, aber er hat der Öffentlichkeit spannende Theorien gezeigt, die die Welt dann doch verändert haben. Hier geht es um die Psychodynamik und die daraus entstandene Therapie – nach Freud

Nicht medikamentöse biologische Therapieverfahren

Was sind nicht-medikamentöse, biologische Therapieverfahren? Da trifft man alte bekannte wider, wie die Lichttherapie gegen den herbst und Winter. Aber Elektro und Schlafentzug. Hört sich nach letzten Jahrhundert an. Ist es aber nicht, ganz im Gegenteil.

Therapiemethoden bei psychischen Störungen – Medikamente

Welche Therapiemethoden kommen bei psychischen Störungen eigentlich in Betracht?

Da gibts eine ganze Menge. Neben der Psychotherapie ist vor allem die medikamentöse Therapie, am besten jedoch beides zusammen, am erfolgreichsten. In diesem Podcast spreche ich über medikamentöse Behandlungen.

Das psychotherapeutische Erstgespraech

Wie verläuft ein Erstgespräch mit dem Patienten, was wird gefragt und was vielleicht auch nicht?

Systematik psychischer Störungen

Wie werden psychische Störungen eingeteilt? Da gibt es zwei Systeme: Ein altes aber einfaches und ein aktuelles und genaueres, aber auch komplizierteres. Ein Blick auf den “gelben Zettel” vom Arzt bei Krankschreibung hilft da schonmal, denn da ist der Code des neueren Systems, der ICD,  immer auch drauf.